Januar

märchen vom goldenen fisch
für meine töchter und andere mädchen, jeden alters
und meine söhne und andere jungen, jeden alters



1

ein fisch schwimmt durch die dämmerung, während die stadt hinter geschlossenen fenstern von der stadt träumt. niemand bemerkt den einsamen fisch, der wie ein luftschiff am nächtlichen himmel schwebt. am morgen treibt er bäuchlings in der gosse. ein neuer tag beginnt.

Februar



2

oh, sagt die dame, als auf ihrem schoß der goldene fisch platznimmt. oh, sagt der goldenen fisch. doch keiner hört den anderen. er träumt mit salzigen wimpern und feuchten augen vom rauschenden meer. sie schaut mit fischaugen empört in die zukunft mit einem fisch und bedenkt die folgen.

März



3

dem mädchen, das mit einem fisch in der hand spazierengeht, folgt ein schatten mit einem schatten in der hand. der silberne fischleib windet sich zwischen ihren fingern. das fischmaul schnappt, die kiemen klappen, die augen brechen. da läßt der schatten seinen schatten fliegen. das mädchen steht mit leeren händen da und weint dem fisch salzige tränen nach.

April



4

als der mann die gräte verschluckte,
wurde seine seele ein fisch.
der fisch schwamm mit offenen augen
dem nächsten fischer ins netz.

Mai



5

daß ein großer fisch viele kleine fische fressen kann, ist bekannt.
daß viele kleine fische gemeinsam einen großen fisch zur strecke bringen können, wissen alle großen fische.
manchmal machen sich die großen fische plötzlich ganz klein.
warum?
das wissen die kleinen fische im moment noch nicht.
aber sie wundern sich bereits.

Juni



6

als der arme fischer das netz ins boot zog,
fand er unter heringen, makrelen und flundern
einen goldenen fisch. noch ehe der goldene fisch
ein wort sagen konnte, warf ihn der arme fischer ins meer zurück.
als das meer anderntags eine ertrunkene prinzessin,
die ein goldenes schuppenkleid trug, an den strand spülte,
zog der fischer gerade sein netz mit heringen,
makrelen und flundern ins boot.
der arme fischer wurde wegen mordes angeklagt und dazu verurteilt,
die tote prinzessin im goldenen kleid zu heiraten.
den rest seines lebens fischte der witwer im trüben.

Lesetermine

8. Juni, 11:00

Buchpräsentation
Wolfgang Haak liest Gedichte aus seinem Band »Verhaltene Botschaft«,
Moderation Andrè Schinkel.
Eckermann-Buchhandlung, Marktstraße 2, 99423 Weimar